Wer? Wie? Wann?

Am Dienstag, den 12. April 2011, um 18.00 Uhr geht es endlich wieder los mit unserer Vorlesungsreihe – und zwar mit einem ganz besonderen Vortrag. Nachdem wir im Laufe des Wintersemesters die Frage nach dem Ende der Gender Studies immer wieder gestreift, aber nie ausfĂźhrlich diskutiert haben, werden wir uns nun zum Auftakt mit der Geschichte der Gender Studies an der Universität Hannover befassen und dabei eben auch der Frage auf den Grund gehen, warum dieses Angebot abgeschafft wurde.

Wer? Wie? Wann? Die Geschichte der Gender Studies in Hannover

In seinem Vortrag wird sich Sebastian Winter mit der folgenschweren Entscheidung der Philosophischen Fakultät im Jahr 2008, den interdisziplinären Studien- und Forschungsschwerpunkt Gender Studies nicht weiter zu verlängern, auseinandersetzen. Die letzten gebündelten Modul-Angebote sind inzwischen ausgelaufen und vom einst breit gefächerten Angebot finden nur noch vereinzelt und gelegentlich Veranstaltungen mit Geschlechterfokus in den Geisteswissenschaften der Uni Hannover statt. Der Vortrag wird sich mit der Vielfalt beschäftigen, die es an der hannoverschen Uni einst im Rahmen der Geschlechterforschung gab, und Schlaglichter auf zentrale Zusammenhänge der vergangenen Jahrzehnte sowie den sogenannten “Hannoverschen Ansatz” werfen: Was gab es hier? Wann ging es los? Wie kam es zustande? Wer hat wen beeinflusst und was hat das Studium der Gender Studies in Hannover eigentlich so besonders gemacht?

Los geht es um 18.00 Uhr in Raum A310 im Institut fßr Soziologie der Leibniz Universität Hannover.

Kommentar abgeben

-->