Alles Bio? Oder was?

Montag, 20. Mai 2013 16:08

In den nächsten Wochen finden in der Veranstaltungsreihe “Alles BIO? Oder was? Der kontrolliert biologische Mensch” vier Veranstaltungen statt, zu denen wir euch herzlich einladen möchten. In den Vorträgen geht es um die Kritik der Biologisierung der Subjektivität und der Ausblendung gesellschaftlicher Herrschafts- und Gewaltverhältnisse. Organisiert wird die Reihe von lifeKritik e.V. in Kooperation mit dem AStA der Uni Hannover, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie an der LUH und Gender Studies Revisited. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr in der Rubrik Veranstaltungen.

Anecken und Weiterdenken

Mittwoch, 27. März 2013 21:57

Frisch gedruckt - Anecken und WeiterdenkenSeit fast drei Jahren arbeiten wir nun an dem Projekt “Gender Studies Revisited”. Angefangen haben wir mit einer Vortragsreihe an der Uni mit 14 spannenden Veranstaltungen mit einem bunten StrauĂź an Themen – von Geschlechterpädagogik, Frauenbewegungen und Analysen populärer Literatur ĂĽber Fragestellungen rund um geschlechtliche Arbeitsteilung bis zu Politikanalysen und Phänomenen von sexualisierter Belästigung. Und nun ist daraus ein Buch geworden! Mitte März ist der von uns herausgegebene Sammelband “Anecken und Weiterdenken. Aktuelle Beiträge zur Geschlechterforschung” beim Argument Verlag erschienen.

Zur Vorstellung des Buches “Anecken und Weiterdenken” und zu einem kleinen RĂĽckblick auf drei Jahre “Gender Studies Revisited” möchten wir Euch und alle Interessierten nun herzlich einladen. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 12. April, um 19.30 Uhr im Buchladen Annabee in der StephanusstraĂźe 12-14 statt.

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt’s auf den Seiten der Stiftung Leben & Umwelt und mehr Infos zum Buch gibt’s auf den Seiten des Argument Verlags.

Eine kreative Pause

Freitag, 19. Oktober 2012 12:01

Nach der erfolgreichen Veranstaltung zum Thema antifeministische Männerrechtsbewegung im Juli nehmen wir uns gerade eine kleine Auszeit – zumindest was die DurchfĂĽhrung von Veranstaltungen im Rahmen von Gender Studies Revisited geht. Stattdessen arbeiten wir fleiĂźig an der Veröffentlichung eines GroĂźteils der Vorträge, die in der Vorlesungsreihe gehalten wurden. Neuigkeiten werdet ihr mit Sicherheit bald an dieser Stelle nachlesen können.

Die antifeministische Männerrechtsbewegung

Sonntag, 24. Juni 2012 16:40

Antifeministische Strömungen gibt es seit es Feminismus gibt. Doch scheinen gerade mit der voranschreitenden Veränderung der Geschlechterverhältnisse anti-emanzipatorische Argumentationsmuster zuzunehmen und die Protagonisten der antifeministischen Männerrechtsbewegung melden sich vermehrt lautstark zu Wort. Doch wer sind die Akteur_innen? Wie sehen antifeministische Argumentationsmuster und Strategien der verschiedenen Gruppen aus? Und inwiefern haben antifeministische Positionen Eingang in Öffentlichkeit und Politik gefunden?

Diesen Fragen wollen wir gemeinsam mit Hinrich Rosenbrock, dem Verfasser der Expertise „Die antifeministische Männerrechtsbewegung. Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung“, Prof. Dr. Rolf Pohl, Fachbereich Sozialpsychologie am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover, und Wolfgang Faller, Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz, nachgehen.

Die Veranstaltung der Stiftung Leben & Umwelt/ Heinrich-Böll-Stiftung findet am Freitag, den 20. Juli 2012, um 19.00 Uhr im Pavillon statt.

Gender lost in translation

Montag, 7. Mai 2012 17:07

Gender Mainstreaming ist mittlerweile zu einem Modebegriff in entwicklungspolitischen Zusammenhängen und darüber hinaus geworden. Doch was bedeutet Gender Mainstreaming eigentlich, woher kommt dieses Konzept und inwiefern hat es überhaupt noch das Potential Geschlechterverhältnisse aufzudecken und zu verändern? Diese und andere Fragen wird Friederike Beier in ihrem Vortrag am Beispiel der Umsetzung von Gender Mainstreaming in Kambodscha beleuchten.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 5. Juni, um 18.00 Uhr (c.t.) in den Räumen des Instituts für Soziologie der LUH – Im Moore 21, Raum A 210 – statt.

Neues aus Ă„gypten…

Sonntag, 15. Januar 2012 21:04

Sexualisierte Belästigung Ă„gypten – ĂĽber aktuelle Debatten und gesellschaftliche Platzanweiser.

Referentin: Claudia Froböse, Dipl. Sozialwiss.

Mit den jüngsten Medienbildern von übergriffigen Soldaten und belästigten Demonstrantinnen ist dem Phänomen sexualisierter Übergriffe im öffentlichen Raum Ägyptens die Aufmerksamkeit zugekommen, die trotz Bekanntheit des Phänomens eher ausbleibt. Immer wieder beschweren sich Touristinnen, aber auch Ägypterinnen über das gehäufte Vorkommen von sexualisierter Belästigung. Der kommende Vortrag von Claudia Froböse wird am 24. Januar diesem Phänomen nachspüren und auf aktuelle ägyptische Debatten hierüber zu sprechen kommen. Die Referentin wird Geschlechterrollen und Zuschreibungen anhand der ägyptischen Verhältnisse untersuchen und fragen, inwieweit sich innerhalb der Erklärungsansätze gegen sexualisierte Belästigung wiederum Festschreibungen finden lassen, die dazu dienen könnten, Hierarchien zwischen den Geschlechtern in Ägypten dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Der Vortrag findet wie gewohnt in den Räumen des Instituts fĂĽr Soziologie der LUH – Raum A 310 – statt und wird wie gewohnt 18 Uhr (c.t.) beginnen. Wo das Institut ist, seht ihr hier.

Es geht weiter…

Freitag, 23. Dezember 2011 23:45

Wir laden euch hiermit herzlich zu unserer ersten Veranstaltung im Jahr 2012 ein und freuen uns auf einen Vortrag von Claudia Froböse. Auch ihr Vortrag basiert auf ihrer Abschlussarbeit und wird sich mit dem Thema sexualisierte Belästigung an Frauen in Ă„gypten befassen. Merkt euch also schon mal den Termin vor: Dienstag, der 24. Januar 2012, um 18.00 Uhr c.t. Mehr Infos (z. B. wo genau die Veranstaltung stattfinden wird) gibt’s dann Anfang Januar.

Wir melden uns zurĂĽck

Montag, 7. November 2011 12:43

Unsere Sommerpause hat in diesem Jahr zugegebenermaßen ein wenig länger gedauert. Das lag nicht am schlechten Wetter oder langen Reisen in ferne Länder, sondern eher daran, dass wir beide mit anderen Projekten wie der Suche nach einem Job und der Arbeit an der Promotion beschäftigt waren. Inzwischen hat sich aber vieles geklärt und so ist endlich wieder Zeit für Gender Studies Revisited – und für eine Aktualisierung der Seite.

Das Buch

Ein Grund dafür, dass wir die Vorlesungsreihe im Wintersemester 2011/2012 nicht in der bisherigen Form fortgesetzt haben, ist, dass wir derzeit an einer Veröffentlichung der Vorträge aus den vergangenen beiden Semestern arbeiten. Die Projekte, die im Rahmen des ehemaligen Studienschwerpunkts Gender Studies entstanden sind, sollen einem noch größeren Kreis zugänglich gemacht werden und noch einmal darauf aufmerksam machen, was durch die Abschaffung der Gender Studies an Vielfalt verloren gegangen ist. Das Buch wird voraussichtlich Mitte nächsten Jahres veröffentlicht werden

Die Veranstaltung

Ganz können wir es aber nicht sein lassen, das mit den Veranstaltungen. Deshalb planen wir für Mitte/Ende Januar eine Veranstaltung, bei der wieder ein_e (Nachwuchs)Wissenschaftler_in der Universität Hannover von seiner_ihrer Arbeit berichten wird. Wann, wo und mit wem die Veranstaltung stattfindet wird, wird sich in den nächsten Wochen klären.

Terminhinweise

Neben einigen kleineren Aktualisierungen auf der Homepage haben wir auch die Hinweise auf Veranstaltungen anderer Gruppen und Institutionen aktualisiert. Schaut einfach mal vorbei – und schickt uns einfach eine Mail, wenn Ihr selbst Terminhinweise habt. Wir nehmen sie gerne auf.

Wir machen Sommerpause!

Sonntag, 24. Juli 2011 23:58

Nach einem weiteren Semester mit Gender Studies Revisited machen wir in den nächsten Wochen eine kleine Sommerpause. In dieser Zeit werden wir uns nicht nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen – wir werden sie auch dafĂĽr nutzen, uns Gedanken ĂĽber weitere Veranstaltungen und Projekte zu machen. Die eine oder andere Idee gibt es schon – wie es mit diesen Ideen weitergeht, könnt ihr hier bald lesen!

Was nun? Gender Studies an der Uni Hannover

Dienstag, 28. Juni 2011 22:25

Ein Jahr mit spannenden und vielfältigen Vorträgen von Absolvent_innen der Gender Studies an der Leibniz Universität Hannover und vielen angeregten Diskussionen liegt nun hinter uns und die Tatsache, dass die Gender Studies abgeschafft wurden, empört uns noch immer. Deshalb werfen wir in unserer Abschlussveranstaltung die Frage aller Fragen auf: Was nun? Gemeinsam mit euch wollen wir in diesem Workshop diskutieren und überlegen, wie es weitergehen kann.

Los geht’s am Dienstag, den 5.7., wie immer um 18.00 Uhr c.t. in Raum A310 im Institut fĂĽr Soziologie (Im Moore 21).